Flachdichtungen für individuelle Anwendungen

Was genau sind Flachdichtungen? Bei Flachdichtungen handelt es sich um statische Dichtelemente, die den Austausch von Stoffen an zwei ruhenden, ebenen Kontaktflächen verhindern und die so verbundenen Bauteile somit abdichten. Ein typisches Beispiel ist die Dichtung in Rohrverschraubungen (sogenannte Holländerdichtungen) und beim größer dimensionierten Flansch, aber auch bei Gehäusedichtungen.

Das Transportgut bei Leitungs- und Rohrverbindungen bestimmt die Wahl des Dichtungsmaterials: Gase bedürfen häufig eines anderen Werkstoffes als ein flüssiges Medium und eine optimale Flachdichtung für Wasser würde aggressiven Flüssigkeiten wie Kraftstoffen nicht standhalten. Aber auch die Einsatzbedingungen wie Druck und Temperatur spielen eine wichtige Rolle bei der Wahl des optimalen Dichtungsmaterials.

Flachdichtungen werden aus dem jeweiligen Dichtungsmaterial in Form von Platten hergestellt. Beim Zuschnitt können je nach Material diverse Techniken eingesetzt werden: beispielsweise Wasserstrahlschneidetechnik, Plottertechnik und das Stanzen.

Wo werden Flachdichtungen verwendet?

Wo werden Flachdichtungen verwendet?

Standard Flachdichtungen sind in zahlreichen Industriezweigen allgegenwärtig, kommen aber auch in Haushaltsgegenständen (z. B. Wasserrohre) zahlreich zum Einsatz. Sie werden industriell in Leitungen, Rohrverbindungen und Hochdruck-Transportsystemen zwischen zwei Flanschen eingesetzt:

  • in Kraftwerken
  • in (petro-)chemischen Anlagen
  • in Raffinerien
  • im Kessel- und Apparatebau
  • Papier- und Zellstoffherstellung
  • Luft- und Raumfahrt

Besonders hohe Ansprüche an den Dichtungswerkstoff stellen die Bereiche Chemietechnik und Pharmaindustrie, da hier routinemäßig aggressive Medien benutzt, aber auch Inhaltsstoffe für Medikamente verarbeitet werden. Je nach konkretem Einsatzbereich kommt eine Reihe von Materialien mit besonderen Eigenschaften in Frage: Hitzestabilität, Druckfestigkeit, Beständigkeit gegenüber (Heiss-)Wasser und Dampf, Resistenz gegenüber Chemikalien (Säuren, Laugen), Lösungsmitteln oder auch eine FDA-Zulassung des Materials bei der Herstellung von Arzneistoffen.

Jetzt persönlich beraten lassen!

Welche Dichtung für Flanschverbindung?

Welche Dichtung für Flanschverbindung?

Eine Flanschverbindung ist eine Art, zwei Rohre miteinander zu verbinden. Am Ende des Rohres befindet sich eine ringförmige Scheibe, der sogenannte Flansch. Die zu verbindenden Rohre werden so positioniert, dass die Flansche aneinander liegen und mittels Schrauben und Muttern zusammengeschraubt werden können.

Die Flanschdichtung (z.B. eine Gummi Dichtung) wird dabei zwischen den Flanschen eingelegt und durch die Verschraubung zusammengepresst, sodass eine dichte Verbindung zwischen den Rohren besteht.

Die Flanschdichtung ist somit eine Flachdichtung und ein statisches Dichtelement, da sich die Kontaktflächen nicht gegeneinander bewegen.

Was ist eine Spiraldichtung?

Spiraldichtungen sind spezialisierte Dichtungen für Flanschverbindungen, die aus mehreren Komponenten und verschiedenen Werkstoffen bestehen, die so ihre jeweiligen Vorteile zusammen ausspielen können.

Bei der Herstellung von Spiraldichtungen wird ein Metallband mit V-Profil zu einer Spirale aufgewickelt. Zwischen die Windungen werden Füllstoffe wie Graphit, Glimmer oder PTFE eingebracht, um die Dichteigenschaften zu optimieren. Das V-förmige Profil führt zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften, insbesondere der Rückstelleigenschaften. Spiraldichtungen können auch mit Innen- und/oder Außenringen versehen sein, um die Festigkeit der Spiralwicklung zu verbessern, das Fließen einer PTFE-Einlage zu verringern und Verwirbelungen an der Dichtstelle zu reduzieren. 

Spiraldichtungen sind speziell für anspruchsvolle Anwendungen bei hohen Temperaturen, großen Drücken und mechanischer Belastung wie Vibrationen entwickelt worden. Als Beispiele seien Hochdruckrohrleitungen in Kraftwerken, chemischen Anlagen, Raffinerien, sowie der Kesselbau und die Raumfahrt genannt.

Flachdichtungen aus bestimmten Werkstoffen und Dichtungsmaterialien

Gegenwärtig gibt es für praktisch jede Anwendung in der Dichtungstechnik einen idealen Werkstoff. Die folgenden Werkstoffe haben sich bei Flachdichtungen etabliert:

Flachdichtungen aus bestimmten Werkstoffen und Dichtungsmaterialien - Gummi, Silikon, EPDM

Flachdichtungen Gummi

Flachdichtungen aus Gummi sind oft das Mittel der Wahl bei Problemstellungen, die technisch relativ simpel zu lösen sind und die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund steht. Beispielsweise werden Flachdichtungen aus Gummi in Niederdruck-Wassersystemen im Außenbereich oder in Siphons eingesetzt.

EPDM Flachdichtungen

EPDM Flachdichtungen sind bestens geeignet für den Kontakt mit polaren Chemikalien (Wasser, Glykol-Bremsflüssigkeit, Säuren, Laugen). Nicht verträglich ist EPDM aber mit Ölen, Fetten, Lösungsmitteln wie Toluol und Kraftstoffen. EPDM ist sehr witterungsbeständig und hat eine lange Haltbarkeit. Es behält sowohl in der Hitze und Kälte seine hervorragenden elastischen Eigenschaften wie z. B. gute Reißfestigkeit.

Mehr über EPDM Elastomer lesen!

Flachdichtung Silikon

Silikon (VMQ) Flachdichtungen bestechen durch den großen Temperaturbereich, in denen sie ihre Elastizität behalten. Silikondichtungen sind sehr witterungs- und alterungsresistent und sind verträglich mit Wasser und aliphatischen Ölen. Nicht verträglich sind Silikondichtungen mit aromatischen Ölen, Wasserdampf über 120°C und Silikonölen.

Großer Vorteil ist die generelle physiologische Unbedenklichkeit und somit Verwendbarkeit in der Lebensmittel- und Arzneistoffbranche.

Flachdichtungen aus unterschiedlichen Werkstoffen und Materialien - Aluminium, Graphit, Teflon

Aluminium Flachdichtung

Metalldichtungen werden durch den Anpressdruck der Flanschverbindung plastisch in die richtige Form gepresst und müssen aus einem Material bestehen, das weicher ist als der Flansch. Das relativ weiche Metall Aluminium ist hierfür bestens geeignet. Beim Anpressen kommt es zu einer mikroskopisch genauen Verbindung zwischen der Metalldichtung und dem Flansch, sodass eine ultrahochvakuumdichte Verbindung entsteht. Nachteil ist, dass solche Dichtungen nur einmal benutzt werden können, da die plastische Anpassung nicht reversibel ist.

Teflon Flachdichtung

Teflon Flachdichtungen sind beinahe universell einsetzbar, da der Werkstoff Teflon (PTFE) mit praktisch allen Materialien kompatibel ist. Es hat einen enormen thermischen Einsatzbereich von -200°C bis 260°C. Unter Druck und hoher Temperatur hat Teflon die Neigung zum Fließen, sodass hierbei die Lebensdauer der Dichtung reduziert sein kann.

Mehr über Teflon (PTFE) Dichtungsmaterial lesen!

Graphit Flachdichtung

Graphit Flachdichtungen sind für Hochtemperaturanwendungen konzipiert: es kann von -240°C bis 550 °C eingesetzt werden und hält fast allen Chemikalien stand. Häufig sind Graphitdichtungen mit Metalleinlagen (Spießblech, Glattblech, Streckmetall) versehen.

Mehr über Graphit Flachdichtungen lesen!

Flachdichtungen aus diversen Werkstoffen wie NBR, Faserwerkstoffe bei Kofler - Dichtungen

NBR Flachdichtung

Eine NBR Flachdichtung kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn Beständigkeit gegenüber unpolaren Chemikalien wie Kraftstoffen, Ölen, Fetten benötigt wird. Auch mechanische Belastbarkeit ist eine Stärke von NBR. Die minimale Einsatztemperatur kann durch die Acrylnitrilmenge bei der Herstellung feinjustiert werden.

Mehr über NBR Elastomer lesen!

Flachdichtungen aus Faserwerkstoffen (Klinger-Sil oder Novapress)

Aramidfaserstoffe wie Klinger-Sil oder Novapress sind typische Materialien in der Flachdichtungsherstellung. Durch verschiedene Materialmischungen sind diese Werkstoffe sehr anpassungsfähig und finden Ihre Anwendung häufig in vielen Flanschverbindungen bei Gas- oder Chemieanlagen. Früher wurde hierfür unter anderem Asbest verwendet, selbstverständlich sind aber alle unsere Faserstoffe mittlerweile asbestfrei.

Persönliche Beratung zu Flachdichtungen anfordern!

Was sind ummantelte Flachdichtungen?

Ummantelte Flachdichtungen bestehen aus mindestens zwei Werkstoffen. Zumeist ist der Kern der ummantelten Flachdichtung aus einem faserhaltigen Werkstoff gefertigt. Der Mantel aus einem korrosionsbeständigen Material wie z. B. Teflon oder Edelstahl bildet eine schützende Hülle. So kann der Kern vor aggressiven Medien geschützt werden. Typisches Beispiel ist die Zylinderkopfdichtung eines Verbrennungsmotors.

Herstellung von Flachdichtungen bei Kofler - Dichtungen

Herstellung von Flachdichtungen bei Kofler - Dichtungen

Kofler-Dichtungen ist bekannt für den langjährigen Erfahrungsschatz und die große Flexibilität in der Herstellung von Standarddichtungen sowie Sonderdichtungen nach Maß.

Das gilt selbstverständlich auch und insbesondere im Bereich der Flachdichtungen. Durch modernste Herstellungsverfahren ist es uns möglich, Flachdichtungen als Einzelanfertigung mit komplizierter Geometrie (mittels Wasserstrahlschneidetechnik und Plottertechnik), bis hin zu Standard Flanschdichtungen, Holländerdichtungen und Flachdichtungen in großen Stückzahlen (als Stanzteile) herzustellen.

Wir bieten eine große Palette an möglichen Werkstoffen für die Anfertigung Ihrer Flachdichtungen an und unterstützen Sie bei der Wahl des optimalen Dichtungsmaterials für Ihre individuelle Anwendung.

Durch die Auswahl des idealen Herstellungsverfahrens können wir absolut konkurrenzfähige Preise von der Kleinauflage mit Wasserstrahl bis zur Serienproduktion von gestanzten Flachdichtungen bieten, und das in der bewährten Kofler-Qualität!

Jetzt persönlich beraten lassen!

Wasserstrahlschneidetechnik bei Flachdichtungen

Wasserstrahlschneidetechnik bei Flachdichtungen

Bei der Wasserstrahlschneidetechnik wird ein sehr feiner Wasserstrahl mit hoher Geschwindigkeit aus einer computergesteuerten Düse auf das Werkstück geführt. Dies erlaubt eine hohe Präzision und Reproduzierbarkeit auch bei komplizierten Geometrien.

Für aufwändige Einzelanfertigungen ist dies häufig die Technik der Wahl, da keine individuellen Werkzeuge wie Stanzen hergestellt werden müssen.

Wasserstrahl geschnittene Flachdichtungen können aus PTFE, POM, PEEK aber auch aus weichen und dicken Materialien wie Schaumstoff oder Moosgummi angefertigt werden, da sie beim Schneiden nicht durch Pressung verformt werden.

Gestanzte Flachdichtungen von Kofler - Dichtungen

Gestanzte Flachdichtungen

Gestanzte Flachdichtungen bieten den großen Vorteil, dass sie in allen Größen und Formen mit kurzer Vorlaufzeit hergestellt werden können, und zwar in hoher Stückzahl. Dies erlaubt uns das Anbieten von Stanzdichtungen zu absolut konkurrenzfähigen Preisen.

Wir bieten die Herstellung von Stanzdichtungen aus Materialien wie Gummi, Aramidfaserplatten (wie z.B. Klingersil, Frenzelit), PTFE-Folien, Kork, Leder, Dichtungspapier und vielen mehr.

Flachdichtungen - Sonderdichtungen nach Maßanfertigung

Flachdichtungen sind Schlüsselkomponenten innerhalb der unterschiedlichsten Prozesse und Anwendungen. Abhängig vom Einsatzgebiet gelten verschiedene Anforderungen, die eine Flachdichtung erfüllen muss. Dementsprechend wird sie aus einem zur Anwendung passenden Material gefertigt. Wir können die Flachdichtungen aus allen gängigen Werkstoffen herstellen. Diese sind z. B.

  • Flachdichtungen aus Faserdichtplatten wie Klingersil(c), Frenzelit(c), Unitec300(c) etc.
  • Flachdichtungen aus Gummi- und Kunststoffqualitäten,
  • Dichtungs- und Isoliermaterialien
  • Flachdichtungen aus Hochleistungskunststoffen
  • Flachdichtungen aus Moosgummi (NBR + EPDM)
  • Flachdichtungen aus Graphitplatten 

Wir sehen uns dabei als Experten, die sich mit sämtlichen Faktoren und Funktionalitäten auskennen und Ihnen bei der Auswahl beratend zur Seite stehen. Selbstverständlich unter Einbeziehung wirtschaftlicher Gesichtspunkte.

Jetzt persönliche Beratung anfordern!

Turbo Service
Unter Druck sind wir die Stärksten!
Ihre Dichtung innerhalb von 24h vor Ort*
Servicehotline: +43 5223 / 433 99
*vorausgesetzt Material Verfügbarkeit